Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Das Sarstedter Blasorchester führte seine Mitgliederversammlung erstmals per Videokonferenz durch. Erfreulich viele Mitglieder waren „online“ zugegen. Zudem war dank der Technik auch denjenigen Mitgliedern, die dem Blasorchester in der Ferne die Treue halten, eine einfache Teilnahme möglich und die Wiedersehensfreude groß.
Leider war das zurückliegende Jahr aufgrund der Corona-Pandemie durch die Absagen vieler geplanter Auftritte geprägt. Schmerzlich vor allem war, dass das aufführungsreife Programm für das Frühjahrskonzert eine Woche vor dem Termin im März abgesagt werden musste.
Trotz aller Schwierigkeiten dieser Zeit war das Blasorchester im Rahmen der zulässigen Möglichkeiten noch sehr aktiv, teils in kleinerer Besetzung. Das Publikum war dafür sehr dankbar und die Anzahl der fördernden Mitglieder ist sogar gestiegen. Eine besondere Motivation für die Musiker waren die Auftritte im Sommerbiergarten auf dem Festplatz. Ob Eröffnung, Platzkonzert, Gottesdienste, Umrahmung des Besuchs des Ministerpräsidenten oder einfach beim geselligen Abend – das Sarstedter Blasorchester präsentierte sich nach Ansicht des Vorsitzenden Sebastian Wahrburg hierbei vorbildlich. Durch die Spenden bei den Auftritten im Sommerbiergarten kamen insgesamt rd. 800 Euro dem Verein zu Gute. Dafür ist das Blasorchester sehr dankbar und war im letzten Jahr in Folge dessen nicht auf andere Hilfen angewiesen.
In kleinen Besetzungen engagierten sich Orchestermitglieder, um bspw. vor Altenheimen zu musizieren oder Vereinsmitgliedern kleine Ständchen zur Aufmunterung zu bringen. Wahrburg hob den besonderen Einsatz von Lars Bartikowski im zurückliegenden Jahr hervor. Er war eine große musikalische Stütze in allen Besetzungsformen und immer bereit sich zu engagieren, sei es beim Einzeleinsatz zum Maiwecken, bei der Leitung von Ensembleproben, beim Spielen vor den Altenheimen oder bei anderen Orchesteraktivitäten.
Und auch die Leiterin des Nachwuchsorchesters Alessa Hahn wusste Positives zu berichten: Im letzten Jahr absolvierten Jana Karpenkiel, Anna-Lena Schmitt und Hauke Gabloffsky die D1-Prüfung. Des Weiteren konnten fünf neue Musikerinnen und Musiker im Nachwuchsorchester willkommen geheißen werden. Im September 2020 wurde eine neue Blockflötengruppe gegründet. Ihr gehören sechs Kinder an.
Im Sommer konnten noch einige Proben des Haupt- und es Nachwuchsorchesters draußen auf dem Schulhof vor dem Vereinspavillon und eine Probe im Stadtsaal durchgeführt werden. Seit Oktober ruht der Probenbetrieb. Der Vorstand blickt gleichwohl hoffnungsvoll in die Zukunft und wünscht sich das Vereinsleben in 2021 wiederbeleben zu können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.